Aufbewahrung von Muttermilch

Wie lange Sie Muttermilch aufbewahren können und wo Sie sie am besten aufbewahren


Sie werden sich schon denken, dass der Hygienefaktor für die Aufbewahrung der Muttermilch eine große Rolle spielt. Durch das Händewaschen vor dem Abpumpen und die Verwendung von sauberen Aufbewahrungsbehältern bleibt die Muttermilch frei von Keimen.
Im Optimalfall bewahren Sie den abgepumpten Milchvorrat in verschließbaren Glasgefäßen auf. Diese finden sich im Handel und werden ausschließlich für die Aufbewahrung von Muttermilch hergestellt.
Es eignet sich aber auch ein aus Polycarbonat hergestelltes Gefäß aus klarem Hartplastik.
Manche von Ihnen haben sich vielleicht auch mit den Einwegbeutel für Muttermilch angefreundet, so wie Sie Apotheken und Drogerien in ihrem Sortiment haben.


Wir von trinken-baby raten Ihnen, die Gefäße vor dem Abpumpen mit warmem Spülwasser auszuwaschen und an der Luft trocknen zu lassen. Vergessen Sie nicht, die einzelnen Behälter mit dem aktuellen Datum zu versehen. So wissen Sie, welche Milch Sie zuerst aufbrauchen müssen.


Am Besten ist es natürlich, Sie lassen Ihr Baby die Muttermilch so frisch wie möglich genießen.


Wenn die Muttermilch innerhalb der nächsten drei Tage nach dem Abpumpen gefüttert wir, können Sie diese ohne Sorge bei Temperaturen zwischen 0 und 4°C im Kühlschrank lagern.


Wir empfehlen Ihnen die Muttermilch nur einzufrieren, wenn Sie es wirklich für nötig halten und Sie die Muttermilch länger als drei Tage bevorraten möchten. Denn durch den Gefriervorgang werden Ihnen wertvolle Eigenschaften der Muttermilch verloren gehen.


Nehmen Sie den Auftauvorgang so schonend wie möglich vor. Es bietet sich an, den Vorratsbehälter langsam im Kühlschrank auftauen zu lassen. Aber auch ein Auftauen bei Raumtemperatur gilt als unbedenklich.


Wenn Sie sich doch einmal in der misslichen Lage befinden, die Muttermilch schnell auftauen zu müssen, dann halten Sie den Behälter einfach unter fließend kaltes Wasser. Lassen Sie den Wasserstrahl nach und nach immer wärmer werden. Achten Sie aber darauf, dass eine Temperatur von maximal 37°C nicht überschritten wird.


Es ist nicht ratsam, Muttermilch in der Mikrowelle zu erhitzen. Wie beim Einfrieren, können auch hier wichtige Bestandteile der Milch verloren gehen.


Haben Sie Muttermilch aus Ihrem Vorrat aufgetaut, ist diese noch 24 Stunden lang im Kühlschrank haltbar. Einfrieren dürfen Sie diese aber jetzt nicht mehr.


Erschrecken Sie nicht, wenn Sie den Vorratsbehälter mit der der Muttermilch nach zwei Tagen aus dem Kühlschrank nehmen und öffnen. Im Laufe der Lagerung trennt sich die Sahne von der restlichen Flüssigkeit und schwimmt oben. Die unter der Sahne liegende wässrige Flüssigkeit kann bläulich, gelblich und manchmal auch bräunlich aussehen. Beide Bestandteile lassen sich durch leichtes schütteln wieder miteinander verbinden.



Folgender Überblick hilft Ihnen sich über die Haltbarkeit von Muttermilch verschaffen:


  • Bei 25°C Temperatur ca. 4 bis 6 Std. haltbar
  • Bei 19 bis 22°C Temperatur ca. 10 Std. haltbar
  • Bei 15°C Temperatur ca. 24 Std. haltbar
  • Im Kühlschrank (aber nicht in der Tür!) 3 Tage haltbar
  • Im Kühlschrank bei 0 bis 4°C 5 bis max. 8 Tage haltbar
  • Im Tiefkühlschrank bei – 19°C 6 Monate und länger